rgb(235,39,42)
rgb(0,106,179)
rgb(153,0,102)
rgb(102,172,253)
rgb(0,85,186)
rgb(0,52,113)

soziale Medien

 

Newsletter

Suchen

SPD zu neuesten personellen Entwicklungen in der AfD

Nach Ansicht von Reinhold Gall, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, hat die AfD jeden Anspruch verloren, auch nur die leiseste Kritik an anderen Parteien zu üben. „Die diversen Machtcliquen in der AfD ziehen ein ganz übles Schmieren-stück ab. Wir erleben ein Paradebeispiel für abstoßendes Personengeschachere“, sagte Gall. Es bleibe deshalb zu hoffen, „dass auch die bisherigen AfD-Wähler sich von diesem Verein alsbald angewidert abwenden“.

Mit dem Verzicht von Petry auf die Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl ist für Gall endgültig klar, dass die AfD im Parteienspektrum sich nicht bürgerlich-rechtskonservativ positionieren wird und dies auch nicht kann. „In der AfD sind längst die schlimmsten nationalistischen Rechtsradikalen auf dem Vormarsch“, erklärte Gall. Es sei zu erwarten, dass der populistische Kurs, der übelste Hetze, Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und die Spaltung unserer Gesellschaft mit einschließe, sogar noch verschärft werde.

 

Stuttgart, 20. April 2017
Martin Mendler, Pressesprecher